Die Filmreihe "I CAN SEE MUSIC!" präsentiert:

STUDIO 54 - The Documentary

von Matt Tyrnauer, USA 2018, 99 min, OmU

mit Steve Rubell, Ian Schrager, Liza Minelli, Michael Jackson, Andy Warhol, u.a.

Das New Yorker Studio 54 gilt noch immer als der beste Nachtclub aller Zeiten. Alle feierten hier: David Bowie, Divine, Grace Jones, Liza Minelli, Andy Warhol … Wilde Partys, Drogenexzesse und hemmungsloser Sex – das Studio 54 galt als das leuchtende Symbol für die Exzentrik und das Lebenshochgefühl der Epoche. Die Eigentümer Steve Rubell und Ian Schrager, zwei Freunde aus Brooklyn, erschienen aus dem Nichts an der Spitze einer neuen Art der New Yorker Gesellschaft. Während der extrovertierte Rubell die Celebrities in den Club lockte, überraschte der ruhige Schrager als das Genie hinter den Kulissen mit atemberaubenden Licht- und Showinszenierungen. Berühmt oder Nobody: Wer es hinter das samtene Absperrseil an der Tür geschafft hatte, war ein Star – zumindest für diese Nacht. Doch schon drei Jahre nach Eröffnung des Clubs begann der Niedergang: Wegen massiver Steuerhinterziehung wurden Rubell und Schrager zu Gefängnisstrafen verurteilt und mussten den Club verkaufen. Dann veränderte AIDS als damals noch tödliche Krankheit die New Yorker Gesellschaft. Fast die Hälfte der Studio 54-Barcrew starb an AIDS und 1989 im Alter von nur 46 Jahren auch Steve Rubell. Jetzt erzählt Ian Schrager nach 40 Jahren erstmals die Geschichte des Clubs – eloquent, reflektiert und durchaus selbstkritisch.

Nile Rogers über Studio 54:
»Revolutionär. Zum ersten Mal hatte man das Gefühl, dass es keine Vorurteile gab. Alle tolerierten die Kultur der anderen.«

 

Einmalige Vorstellung am

Mittwoch, 15. Mai um 20:30 Uhr

 

im Anschluss Skype-Interview mit DJ & Autor Hans Nieswandt

 "I Can See Music!" heißt die Musikfilmreihe im Orfeos Erben. Petra Klaus und Matthias Westerweller präsentieren exklusiv brandneue und alte, populäre und obskure, aber immer faszinierende Musikdokus & Filme, jeweils kombiniert mit einem Special.

 

Kuratoren:

Petra Klaus M.A.

ist seit 1982 im Frankfurter Kulturleben aktiv. Sie hat 1985 Radio X gegründet, maßgeblich mit aufgebaut und war dort von 1998 bis 2004 Geschäftsführerin. Sie ist Mitgründerin der taz und von »Indian Vibes Neue Generationen e.V.«, das seit 2009 das erfolgreiche »New Generations – Independent Indian Filmfestival« organisiert. Sie arbeitet freiberuflich als Onlineredakteurin, Radiojournalistin und als Kulturmanagerin.

 

Matthias Westerweller

alias Weller ist seit über 20 Jahren DJ und Tausendsassa in Sachen Musik.

1990: Start als DJ

1991-2001: Musikalische Ausbildung im Plattenladen

2001-2007: Product-Manager bei Playhouse | Klang Elektronik | Ongaku Musik

Seit 2005 DJ und Mitveranstalter der Open Air Reihe LAZY. am Schwedlersee

Seit 2006 eigenes Label Sundae Soul Recordings

Seit 2008 eigene Sendung »Hello Mellow Fellow« auf ByteFM

Seit 2009 »Frankfurter Hörschule« mit Klaus Walter

»Weller gehört zu Frankfurt wie das Gerippte und Heinz Schenk (R.I.P.)!«