Einmalige Vorstellung am Montag, 14. Oktober um 19:00 Uhr

Gestorben wird morgen

Dokumentarfilm von Susan Gluth, Deutschland 2019, 73 Minuten, FSK-6

Es gibt einen Ort in Arizona, der so wunderschön und friedlich ist, dass die Menschen dort hingehen, um zu sterben. Sun City ist eine Anlage, die speziell für Senioren konzipiert wurde, mit Palmen, Bungalows, blauem Himmel, roten Sonnenuntergängen, einer Fülle von Apotheken und extra breiten Straßen für eine bequeme Ausfahrt mit dem Golfwagen. Von Europa aus betrachtet wirkt diese Stadt wie eine utopische Vision. Eine auf dem Reißbrett entworfene Stadt, die aussieht wie eine außerirdische Erscheinung, und doch herrscht in dieser Stadt seit 1963 Routine und alltägliches Leben. Regisseurin Susan Gluth begleitet in ihrem Dokumentarfilm die Einwohner von Sun City, die der Ansicht sind, dass das letzte Kapitel des Lebens keineineswegs ein ernstes sein muss. So erzählen die Bewohner, was sie aus dem Leben gewonnen und verloren haben. Sie sprechen offen über die schmerzhafte Seite des Alterns, aber auch über die Freuden daran. Denn in einem Punkt sind sie sich einig: Es ist eine bewusste Entscheidung, glücklich zu sein! (www.filmstarts.de)

Im Anschluss an die Vorstellung findet das Publikumsgespräch statt.

Thema: „Wie wollen wir alt werden?“

 

Unsere Gäste:

 

Prof. Dr. Frank Oswald

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Leiter des Arbeitsbereichs Interdisziplinäre Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften und Vorstandssprecher des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA)

 

Susan Gluth

Regisseurin

 

Heidrun Freudenberger
Bürgerinstitut e.V.

 

Rudolf Dederer

Autor und Stadtteilhistoriker

 

Jetzt Karten reservieren:

Telefonisch unter 069 70769100 oder per Mail an: reservierung@orfeos.de