Am Donnerstag, 20. Juni um 15:30 Uhr mit Filmgespräch im Anschluss!

Raumstadt Nordweststadt

von Enno Echt & Hagen Gottschalck, Deutschland 2018, 95 Minuten

Der Film ist eine Expedition durch die einzige realisierte Raumstadt weltweit – die in den 1960er Jahren gebaute Nordweststadt. In Gesprächen mit den damaligen Stadtplanern, den Bewohnern und den heute Verantwortlichen, geht der Film der Frage nach, was es für die Menschen im Alltag bedeutet, in dieser Gestalt gewordenen Idee einer idealen Stadt zu leben.

 

 

 

Inhalt

 

In den 1960er und 70er Jahren entstanden in ganz Deutschland Neubaugebiete am Rande der Städte. Wohnsiedlungen mit damals modernen Wohnungen, um den Wohnraumbedarf für die Kernstadt decken zu können – die sogenannten „Trabantenstädte“.

 

Im Nordwesten von Frankfurt am Main wurde Anfang der 1960er Jahre mit dem Bau eines neuen Stadtteils begonnen – der Nordweststadt, der ersten und bis heute einzigen realisierten Raumstadt nach den Entwürfen von Walter Schwagenscheidt weltweit.

 

Die damaligen Stadtplaner haben sich mit großartigen Visionen und viel Idealismus an die Verwirklichung ihrer Idee einer idealen Stadt gemacht. Der Film ist ein Porträt dieses Stadtteils, angefangen von der Idee und der Planung über den Bau bis hin zum Leben in dieser idealen Trabantenstadt.

 

Grundidee des Films ist es, die Ideen und Visionen ihrer Planer der gelebten Wirklichkeit der Bewohner gegenüber zu stellen und diese in Gesprächen mit den Menschen, die in der Nordweststadt groß geworden sind und heute noch dort leben, erfahrbar zu machen.

 

Wir wollen mit diesem Film zeigen, welche Ideen und Ideale hinter den in der Nordweststadt realisierten städtebaulichen Konzepten ursprünglich standen und was es für die Menschen im Alltag bedeutet in dieser Realität gewordenen Idee einer idealen Stadt zu leben.