Romys Salon

Originaler Titel: KAPSALON ROMY

von Mischa Kamp, Niederlande/Deutschland 2019, 90 Minuten, Drama

mit Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht ... Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde.

 

In Kooperation mit der Hans und Ilse Breuer-Stiftung findet am
Donnerstag, 30. Januar nach der Filmvorführung eine Diskussion statt. Teilnehmerinnen sind:

  • Dr. Katja Bär, Vorstand der Hans und Ilse Breuer-Stiftung
  • Maren Ewald, Leiterin des stiftungseigenen Demenzzentrums StattHaus Offenbach